Latexkleidung waschen und pflegen

Um ein Latexkleidungsstück zu waschen, sollte man sich eine Lauge aus heißem Wasser (so viel, daß das Kleidungsstück bedeckt ist und so heiss wie es aus dem Heisswasserhahn kommt) und etwas Spülmittel mischen (das preiswerteste, weil es weniger Parfümzusätze enthält). Das geht in der Duschtasse oder Badewanne genauso wie in einem Plastikbottich o. ä.
Man taucht das Kleidungsstück hinein und walkt es wie z. B. bei der Handwäsche eines Pullis, von links und von rechts. Mit den Händen ein bißchen drüberwischen, um bei der ersten Wäsche die Talkumschicht und später die Silkonölschicht zu lösen.
Dann duscht man das Kleidungsstück ab, damit Schaumreste weggespült werden.
Als nächstes läßt man wieder heisses Wasser einlaufen und schüttet einen kleinen Schwung des Silikonöls in das Wasser, vermengt es etwas mit den Händen, legt das Kleidungsstück von links hinein und zieht es kräftig einige Male durch die Mischung, dann dreht man es auf rechts  und zieht es noch ein paar Mal durch. (Je öfter und kräftiger man walkt und durchzieht, desto feiner wird der Ölfilm auf dem Material) Dann schlägt man es ein wenig aus, so daß die Wassertropfen anfangen, abzuperlen und hängt das Kleidungsstück auf einen Kleiderbügel zum trocknen auf.
Die Menge des Silikonöls, die man benötigt, ist tatsächlich Erfahrungssache. Wenn man es ein paar Mal gemacht hat, weiß man es. Auf jeden Fall gilt: weniger ist mehr. Der Film soll hauchdünn sein und keine schmierige Fettlache.
Wenn man allerdings zu wenig nimmt, kann es sein, daß der Ölfilm sich nicht über das ganze Material zieht und mattere Stellen sichtbar werden.
Nach der Trocknung sollte man das Kleidungsstück dunkel und wenn möglich hängend lagern. Ideal sind Kleidersäcke für den Schrank, die das Latex-Kleidungsstück dunkel halten und die übrigen Sachen im Kleiderschank davon fernhalten. (Nachtrag zu den Kleidersäcken: Es gibt diese in unterschiedlichen Materialqualitäten und es hat sich herausgestellt, daß manche Kunststoffe dem Latex nicht zuträglich sind. Vielleicht sollte man doch darauf verzichten. Eine große Papiertüte, über den Bügel gestülpt, ist vielleicht eine sicherere Variante. Oder man befestigt auf beiden Seiten des Bügels großes Bogenpapier. Glattes Seidenpapier ist eine gute Möglichkeit.)

Wenn nach dem Waschen doch mal alles zusammenpappt, weil man vielleicht das Silikonöl vergessen hat, keine Panik, einfach wieder ab damit ins Wasser, dann geht’s von selber wieder auseinander.

Erfahrungsgemäß ist es so, daß die Talkumschicht bei der ersten Wäsche nicht  restlos entfernt wird, weil man vielleicht zu vorsichtig am Werk war. Dann haftet das Silikonöl nicht so gut am Latex und der Hochglanz, den man gerne möchte, ist nicht da. In dem Fall die Wäsche wiederholen, danach glänzt es garantiert.

Wenn man auf diese Weise vorgeht und zeitnah nach dem Tragen wäscht, ist das Latex-Kleidungsstück immer perfekt gepflegt und sofort parat, wenn man es anziehen möchte, ohne daß man noch groß etwas vorbereiten muß. Wir gehen seit Jahren auf diese Weise vor und haben damit beste Erfahrungen gemacht.

Bestimmt gibt es auch andere Vorgehensweisen, die ihr hier auch gerne öffentlich machen dürft.

Dieser Beitrag wurde unter Doc Latex veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Latexkleidung waschen und pflegen

  1. Jan sagt:

    Hi,

    auch ein paar sehr schöne Tipps von dir. Ich würde jedoch kein heißes Wasser, sondern nur warmes nehmen. Zu heiß kann sich negativ auf Latex auswirken.

Hinterlasse eine Antwort